UMX AS3Xtra

UMX AS3Xtra – federleichter Neuzugang für die Halle

Langsam aber sicher wird es Herbst und draußen ist es nicht mehr so angenehm einen Flugtag zu verbringen. Das bedeutet zum Glück nicht, dass man auf das Hobby verzichten muss, schließlich kann man den Spaß auch in eine Sporthalle verlegen. Ein passendes Modell für diese Umgebung wäre die UMX AS3Xtra, die jetzt neu in meinem Hangar steht.

Momentan bekommt man die UMX AS3Xtra für € 89,99 zu kaufen. Bisher habe ich schon mehrere kleine Modelle von Horizon Hobby erstanden, wie zum Beispiel die UMX Beast 3D oder die parkzone Pole Cat. Mit dem gelieferten Zubehör und nicht zuletzt der Qualität der Modelle hatte ich bisher auch keine Probleme. Deshalb ist mir die Kaufentscheidung auch sehr leicht gefallen. 😉

Unboxing

Die AS3Xtra gut verpackt

Die AS3Xtra gut verpackt

Wie bei den kleinen Modellen von Horizon Hobby üblich kommt die AS3Xtra in einer Kartonschachtel, in die das Modell nach dem Fliegen wieder leicht verstaut werden kann. Neben dem Flugzeug ist in der Box noch ein Paar SFGs („Side Force Generatoren“). Diese können auf die Tragflächen aufgesteckt werden und sollen den seitlichen Auftrieb erhöhen. Zu guter Letzt ist noch eine mehrsprachige Bedienungsanleitung beigelegt.

Side Force Ggeneratoren

Side Force Ggeneratoren

Im Gegensatz zu früheren Modellen wurde auf Akkus, Ladegerät und Ersatzpropeller leider gänzlich verzichtet. In meinem Fall ist es nicht weiter tragisch, weil ich von vorherigen Modellen Ladegeräte und passende Akkus bereits daheim habe. Ein echtes „Bind-And-Fly“-Feeling wie bei vorigen Modellen will so aber nicht aufkommen. Wer also noch keine Modelle von Horizon Hobby sein Eigen nennt, darf beim Kauf nicht darauf vergessen.

Die AS3Xtra wird mit 1S-Akkus geflogen, empfohlen werden die neueren Akkus mit 45C maximalen Entladestrom. Es lassen sich aber auch problemlos die älteren Akkus mit 25C nutzen, in den ersten Flügen war kein wesentlicher Unterschied in der Performance zu erkennen, einzig die Flugzeit ist etwas kürzer.

Funktionen

Wie alle Bind-And-Fly-Modelle von Horizon Hobby benötigt man eine mit dem Spektrum-System kompatible Fernsteuerung. Für die AS3Xtra reichen grundsätzlich sogar nur vier Kanäle aus: Gas, Seite, Höhe und Querruder. Hat die Fernsteuerung jedoch mehr Kanäle zur Verfügung, kann man den fünften Kanal auf einen 3-Wege-Schalter legen. Dieser dient dann zur Einstellung des aktuellen Flugmodus.

In der Elektronik der AS3Xtra ist das Stabilisierungssystem AS3X integriert. Grundsätzlich hilft das System, das Modell auch bei Störungen wie Wind stabiler zu halten und das Gefühl eines größeren, ruhigeren Modells zu vermitteln. Bei der AS3Xtra geht das System noch einen Schritt weiter: es hilft dem Modellpiloten dabei, bestimmte Flugmanöver leichter durchzuführen.

Die Standardeinstellung sieht die drei Modi vor: Sportfliegen, Standard AS3X und Hover Unterstützung. Sportfliegen und Standard AS3X helfen dabei das Modell stabiler zu halten, wobei Standard AS3X am wenigsten eingreift. Die Hover Unterstützung geht soweit, dass man das Flugzeug nur steil nach oben ziehen und entsprechend Gas geben muss. Danach kann man getrost die Hand von der Fernsteuerung geben – das Modell wird im Hover bleiben. Gefällt die Voreinstellung nicht, können noch die Modi Messerflug Unterstützung und Torquerollen-Assistent alternativ eingestellt werden.

Die Anleitung wirbt mit dem Text „Mit dieser Sicherheit werden Flugmanöver möglich für die andere Piloten Jahre brauchen.“ Ich finde, da hat es Horizon Hobby mit den Unterstützungsfunktionen bei der AS3Xtra etwas übertrieben. Wenn mir die Elektronik alles abnimmt – wo bleibt denn der Spaß und das Erfolgserlebnis, wenn ich es dann endlich selbst erlernt habe? Gut, dass die Funktionen nicht aktiviert werden müssen.

Technische Daten
Spannweite426 mm
Länge503 mm
Tragflächeninhalt4,72 qdm
Gewicht36,5 g
Propeller130 x 70 mm
AntriebBürstenmotor
Empfohlener Akku150mAH 1S 45C

 

Erstflug

Beim Erstflug

Beim Erstflug

Vergangene Woche haben wir uns in einer Gruppe eine Halle in Graz gemietet. Neben mir waren noch drei andere Modellpiloten, die sich die AS3X gekauft haben; die meisten davon haben das Modell dort das erste Mal geflogen.

Auch wenn das Modell vom Aufbau her etwas filigran wirkt, in der Luft kann es seine Stärken voll ausspielen – durch das geringe Gewicht fliegt es sich einmalig gut. Manöver wie zum Beispiel Harrier (langsamer Flug mit hohem Anstellwinkel) sind sehr einfach zu fliegen.

Aufpassen muss man allerdings, welcher Flugmodus aktiviert ist. Wenn man versehentlich die Hover Unterstützung aktiviert hat, ist ein Geradeausflug kaum möglich und auch für das Modell gefährlich. Dabei beginnt das Höhenruder stark zu schwingen und im schlimmsten Fall wird das Modell dabei beschädigt.

Gefahr erkannt – Gefahr gebannt. Nach dem Ausprobieren der unterschiedlichen Assistenten bin ich nur noch im Standard-AS3X-Modus geflogen, der am wenigsten in die Steuerbewegungen des Piloten eingreift. Diese Variante macht mir einfach am meisten Spaß, auch wenn ich es nicht schaffe, das Modell so präzise gerade in die Luft zu stellen, dass ich beim Hovern die Hände von der Fernsteuerung nehmen könnte. 😉

Fazit

Ich finde die AS3Xtra ist ihr Geld definiv Wert, das Modell ist sehr gut zu fliegen und auch die Qualität stimmt. Etwas schade ist, dass am Zubehör gespart wurde – für Neueinsteiger in die Modellwelt von Hobby Horizon wäre zumindest ein Ersatzpropeller, Akku und Ladegerät wünschenswert gewesen. Die Assistenten beim AS3X-System sehe ich zwar als nette Spielerei, allerdings ohne wirklichen Mehrwert für ambitionierte Piloten. Alles in Allem war der erste Flugtag sehr vielversprechend und ich freue mich schon wieder das Modell aufsteigen zu lassen.

Links

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.