Alles für den ersten Einkauf - Foto: Karin Pichler
Alles für den ersten Einkauf - Foto: Karin Pichler

Alles für den ersten Einkauf

Die Entscheidung ist also gefallen: Du möchtest Modellflieger werden. Herzlichen Glückwunsch und willkommen bei einem wunderschönen und abwechslungsreichen Hobby! Vermutlich überlegst du dir gerade, was du für den Einstieg brauchst und was du bei deinem ersten Einkauf besorgen solltest – in diesem Artikel findest du alles für den ersten Take-Off und einen groben Überblick über die Kosten.

Der erste Einkauf

Für den Einstieg sind nur ein paar Dinge wirklich notwendig, und zwar:

Flugzeug

Axion Alpha 139

Axion Alpha 139

Zu Beginn ist wirklich ein Anfängermodell zu empfehlen. Diese Modelle bestehen heutzutage aus einem geschäumten Material, das Styropor optisch sehr ähnelt. Im Gegensatz zu Styropor ist das Material vom Flugmodell nicht so spröde und verzeiht mehr. Modelle aus diesen Werkstoffen werden auch als „Schaumwaffeln“ genannt. Idealerweise befindet sich beim ersten Modell auch der Propeller nicht ganz vorne. Bei einer missglückten Landung auf der Nase ist dann nicht jedes Mal ein neuer Propeller fällig. Auch würde ich empfehlen, ein Modell ohne Fahrwerk zu wählen, Landungen am Bauch sind in jeder Wiese problemlos möglich. Sehr beliebt sind Modelle wie die Easystar II von Multiplex oder die Axion Alpha 139 mit der ich zu fliegen begonnen habe.

Fernsteuerung

Spektrum DX8

Spektrum DX8

Für Einsteiger gibt es Sets, bei denen neben dem Modellflugzeug auch eine Fernsteuerung mit dabei ist. Dazu muss man aber sagen, dass die Fernsteuerungen meist die günstigsten Modelle sind. Diese reichen zwar gerade zum Fliegen aus, sind aber von der Verarbeitung her äußerst billig gehalten und bieten kaum Möglichkeiten für Einstellungen an. Was die Verarbeitung betrifft fällt ein Unterschied schon vor dem Einschalten auf: Bei besseren Fernsteuerungen fühlen sich die Sticks, also die Steuerknüppel, ganz anders an – sie sind wesentlich feinfühliger als bei den Billigvarianten.

Wenn du zunächst erst einmal die Fliegerei ausprobieren möchtest, wäre eine günstige Fernsteuerung oder ein Einsteigerset empfehlenswert. Bist du dir schon recht sicher, dass du tiefer in den Modellflug einsteigen möchtest, würde ich empfehlen früh in eine gute Fernsteuerung zu investieren. Damit kannst du dann auch später noch kompliziertere Modelle einrichten und kannst alle deine Modelle steuern.

Derzeit bekommt man neu eigentlich nur noch die 2.4 Ghz Sender, die älteren analogen Systeme sind inzwischen aus den Regalen verschwunden. Möchtest du gleich zu Beginn in eine Fernsteuerung investieren, lohnt es sich auf jeden Fall einen Blick auf die Sendesysteme zu werfen: Spektrum DSMX, Graupner HOTT, Futaba FASST, FrSky und wie sie alle heißen. Im wesentlichen leisten sie alle gute Arbeit – ein großer Unterschied besteht in den Preisen der Komponenten, also für Sender/Fernsteuerung und Empfängern.

Ich war mir am Anfang ziemlich sicher, dass ich zum Vielflieger werde und wollte gleich eine Fernsteuerung haben, die ich länger benutzen kann. Deshalb habe ich mich schließlich für eine Spektrum DX8 entschieden. Nachdem ich später mit Lehrer-Schüler-Fliegen begonnen habe, ist noch eine DX6i für Schüler dazu gekommen.

Akkus

Akkus

Akkus

Für den Anfang wäre es gut, zumindest zwei oder drei Akkus für das Flugmodell zu haben. Bei den meisten Flugmodellen reicht eine Akkuladung für acht bis 15 Minuten Flugzeit aus. Das Laden dauert wesentlich länger: etwa 40 Minuten. Wenn du nur einen Akku mit hast, ist der Flugtag viel zu schnell vorüber oder du hast nach jedem Flug eine längere Pause vor dir.

Wichtig ist es auch, dass du dir überlegst, wo du deine Akkus lagerst, wenn du gerade nicht fliegen bist. Eine gute Möglichkeit wäre zum Beispiel ein Akkutresor wie im Bild daneben.

Ladegerät

Ladegerät

Ladegerät

Für den Start benötigst du in jedem Fall ein Ladegerät, mit dem du deine LiPo-Akkus aufladen kannst – ohne wirst du nicht in die Luft kommen. Es gibt eine Vielzahl von Ladegeräten: mit einem oder mehreren Ausgängen, mit einfachem oder grafischem Display, mit verschiedenen Ladeprogrammen oder auch Stromversorgung über die Autobatterie. Für den Anfang wird sicher ein günstiges Gerät ausreichen, das nur einen Ladeausgang besitzt. Ich habe mir am Anfang den Graupner Ultramat 14 plus besorgt.

Ersatzteile

Ersatzteile

Ersatzteile

Bei den ersten Flügen wird es passieren, dass mal etwas kaputt wird. Deshalb ist es sinnvoll, sich gleich für die ersten Reparaturen zu wappnen: Für die Reparatur von kaputten Schaumwaffeln brauchst du Sekundenkleber und Aktivatorspray und bist in wenigen Minuten wieder startklar. Auch würde ich gleich jeweils ein, zwei Propeller und Ersatzservos mitnehmen, dann sind die häufigsten Schäden wieder schnell in den Griff zu bekommen.

Versicherung

Versicherung

Versicherung

Das Thema Versicherung solltest du auf keinen Fall vernachlässigen. Du haftest für Schäden, die du vielleicht mit deinen Modellen anrichtest, egal ob Sach- oder schlimmer noch Personenschäden. Deshalb brauchst du unbedingt eine Versicherung, die im Schadensfall für die Kosten aufkommt – auch wenn du der beste Pilot der Welt bist, im Modellflug kann sehr schnell etwas schiefgehen, das vorher hundert Mal geklappt hat. Du bekommst die Versicherung beim Österreichichen Aeroclub oder bei Modellbaushops wie bei Schweighofer, Lindinger oder auch bei Conrad.

Was kostet das alles?

Kosten

Kosten

Jetzt wissen wir, was für deinen Einstieg alles gebraucht wird – wäre noch spannend zu erfahren, was das alles kostet. Dazu habe ich zwei Beispiele zusammengestellt und mit aktuellen Preisen von Schweighofer versehen. Bei anderen Läden werden die Preise vermutlich nicht sehr stark abweichen. Klarerweise ginge es noch günstiger, wenn man bei chinesischen Läden bestellt, aber ich gehe mal davon aus, dass es schnell gehen soll… 😀

Einsteiger-Set

Diese Zusammenstellung ist möglichst günstig und nutzt ein RTF (Ready-To-Fly) Einsteigerset.

Ambitionierter Einsteiger

Dieses Set ist etwas teurer, ist dafür etwas „zukunftssicherer“ ausgelegt – Fernsteuerung, Ladegerät sind um einiges besser. Die nächsten Modelle können also kommen!

Dazu kommt noch die Modellflugversicherung, für die man rund € 30,- jährlich rechnen muss. Das heißt also, mit minimal € 280,- kommt man schon in die Lüfte, und mit ungefähr € 550,- kommt man in die Lüfte und ist auch für die kommenden Abenteuer gerüstet. Hier findest du eine Checkliste zum herunterladen und ausfüllen, in der die obigen Punkte zusammengefasst sind. Egal, wofür du dich entscheidest – einen guten Einkauf und was noch wichtiger ist: allzeit Happy Landings! 🙂

Links

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Falls ich einen Laden übersehen habe oder eine Information nicht mehr aktuell ist lasst es mich bitte wissen – ich ergänze den Artikel umgehend! Die letzte Aktualisierung fand am 12.10.2014 statt. Tipps für den ersten Einkauf findest du in diesem Artikel. […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.