Shapeoko 2 - Inventables
Shapeoko 2 (Quelle: Inventables, https://www.inventables.com/press)

Shapeoko 2 – die CNC Fräse für den Basteltisch ab 250 Euro

Heute Abend wird in Chicago die OpenSource CNC Fräse Shapeoko 2 präsentiert. Für alle die von Shapeoko noch nie etwas gehört haben: Vor 5 Jahren hatte Edward Ford den Traum eine günstige Portal CNC Fräse zu entwickeln, die jeder Bastler selbst in einfachen Schritten zusammenbauen kann. Mit OpenSource Software können so CAD Zeichnungen in reale Werkstücke verwandelt werden.

Die Geschichte der Shapeoko

Die Hersteller von Industriefräsen sind aktuell noch wenig interessiert an der Zielgruppe der Modellbauer, Bastler oder neudeutsch auch Maker. Kleine Industrieportalfräsen für den ambitionierten Modellbauer und Bastler beginnen ab 1.000 Euro. Da diese kleinen Fräsen in der Industrie allerdings nur den Rand der Produktpalette darstellen, ist die Software meist stark veraltet und leider auch oft proprietär.

Genau diese Zielgruppe der Bastler, Modellbauer und Kleinstunternehmer, die Industriefräsen nicht bedienen können, hatte Edward Ford vor 5 Jahren angesprochen, nicht wissend das die Nachfrage so groß sein würde. Gestartet als Kickstarterprojekt mit einem Finanzierungsziel von 1.500 USD für 10 Maschinen war die Kampagne für die Schwarmfinanzierung schnell erfolgreich.

Alles OpenSource

Alle Teile, Pläne und Software der Shapeoko sind OpenSource und für jeden frei zugänglich. Auf Shapeoko.com finden sich zahlreiche Anleitungen zu Modifikationen und Erweiterungen die sich Edward Ford und andere Tüftler ausgedacht haben. Mit diesem offenen Ansatz wurde die Shapeoko unter anderem schon als 3D Drucker, Textilschneider, Lasercutter, Plotter und Leiterplattenbestückungsmaschine umgebaut und eingesetzt.

Die Neuerungen der Shapeoko Version 2

All die Ideen und Verbesserungen die die OpenSource Community in den letzten Jahren in den Wiki und den Foren der Shapeoko gesammelt haben, flossen in die Entwicklung der zweiten Version ein. Edward Ford hat gemeinsam mit dem Vertriebspartner Inventables die Shapeoko 2 entwickelt. Die größten Änderungen auf einen Blick:

  • Größere Arbeitsfläche (ca. 30cm x 30cm x 5cm)
  • Offene Vorder und Rückseite um Beladen und Bearbeiten von langen Werkstücken zu erleichtern
  • Einfach erweiterbar in X und Y Richtung
  • Zwei Motoren steuern standardmäßig die Y-Achse und sorgen dadurch für höhere Präzision
  • Neue stabilere Z-Achse die auch den Werkzeugwechsel erleichtert
  • Überarbeitetes Zahnriemensystem das weniger verschmutzt und genauer arbeitet
  • Einfachere Montage

Schapeoko 2 kaufen

Die Shapeoko 2 kann ab sofort direkt bei Inventables vorbestellt werden. Das mechanische Kit kostet rund 250 Euro (299 USD). Für alle die gerne alles in einer Packung haben was man für eine funktionierende CNC Fräse braucht, für die gibt es das Komplettpaket um rund 500 Euro (685 USD) bereits mit 220V kompatiblen Netzteil und Werkzeug für den Zusammenbau. Bis 18. November 2013 läuft die Vorbestellung, bei der man – sofern in den nächsten 29 Tagen ausreichend Shapeokos bestellt werden – auch Sticker, T-Shirt und Fräseinsatze kostenlos dazu bekommt. Schon in den ersten 10 Stunden wurden 52 Shapeokos vorbestellt. Das eigentliche Shipping erfolgt mit USPS Priority Mail das zwischen 6 und 10 Werktagen nach Europa zustellt. Das Shipping schlägt mit rund 35 Euro (45,64 USD) zu Buche. Nach Auskunft von Inventables wird die Auslieferung der ersten Shapeokos spätestens mit 21. Dezember 2013 gestartet.

Wie würdet ihr eine Shapeoko einsetzen? Oder habt ihr bereits erste Projekte mit einer Shapeoko umgesetzt?

3 Antworten
  1. Toni
    Toni says:

    Hallo,
    Ich glaube die Shapeoko ist für den Hobby Modellbauer, der keine Stahlteile bearbeiten will eine alternativlos preiswerte Maschine!
    Ich selbst bin auch noch am überlegen, ob ich mir die Shapeoko2 zulege, ein Freund von mir benutzt die schon zum Styropor Schneiden für seine Modellflugzeuge.

    Gruß,

    Toni

    Antworten
    • Christian
      Christian says:

      Hallo Toni,

      Da stimme ich zu. Bis jetzt haben wir erst erste Testwerkstücke aus Balsaholz bearbeitet. Das funktionierte auf anhieb gut. Styropor bzw. andere Schaumstoffe für den Modellflug sind ein sehr interessantes Anwendungsgebiet. Das möchten wir auch gerne bald testen und darüber berichten. Interessant ist dabei sicher der verwendete Fräser und welche Vorschubgeschwindigkeiten man verwenden muss um dabei das Material schön zu schneiden, es aber nicht durch die Reibungswärme zu schmelzen. Für Erfahrungsberichte und Tipps haben wir immer ein offenes Ohr.

      Liebe Grüße,
      Christian

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Wo braucht man eine Makerslide? Makerslide Profile kommen bei verschiedensten Eigenbaumaschinen wie 3D Drucker oder CNC Fräsen vor. So zb. bei der Shapeoko 2 CNC Fräse. […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.