Bereit machen zur eigenen Landung!

Letzte Woche habe ich recherchiert, ob es für einen Modellpiloten auch möglich ist ein großes Flugzeug zu landen. Dabei bin ich auf mehrere Diskussionen im Netz gestoßen und habe auch zwei Fernsehbeiträge zum Thema entdeckt. Aber richtig zufriedenstellend ist es nicht, für dieses Thema nur eine theoretische Antwort zu liefern – und Lösung gibt es dafür nur eine: man muss es selber ausprobieren!

Die Rückmeldungen zum Artikel der letzten Woche waren sehr eindeutig: Auf der einen Seite sind fast alle Modellflieger der Meinung, dass sie ein Sportflugzeug landen könnten, die Privatpiloten hingegen sind sehr skeptisch was dieses Thema angeht. Sind die Modellflieger etwa zu euphorisch oder trauen die Privatpiloten den Modellpiloten viel zu wenig zu?

Schaffe ich eine Landung mit der Katana?

Schaffe ich eine Landung mit der Katana?

Um das zu klären, konnte mir Thomas Pretterhofer weiterhelfen. Er ist seit über 10 Jahren Privatpilot und kann auf die Erfahrung von mehr als 600 Flugstunden und 1200 Landungen zurückgreifen. In seiner Freizeit betreibt er auch Formationsflug mit Vereinskollegen aus Kapfenberg, wo ich schon einmal mitfliegen durfte. Außerdem war er bis vor einiger Zeit auch als Fluglehrer tätig und startet gerade mit seinem Youtube-Channel und seiner Webseite www.cockpitfriends.com. Thomas hat mir angeboten, dass ich es unter seiner Aufsicht versuchen kann, die Katana DV20 zu landen. Das Flugzeug wird in Kapfenberg zur Schulung eingesetzt.

Meine erste Landung

Gesagt, getan. Wir haben alle GoPro-Kameras zusammengekratzt, die wir nur finden konnten und das Flugzeug mit insgesamt vier Kameras bestückt. Ein Diktiergerät hat uns geholfen, Funk und unsere Gespräche aufzunehmen – so sollte uns kein Detail meiner Versuche entgehen.

Danach sind wir von Kapfenberg nach Maribor geflogen. Dort hat mir Thomas ein paar Anweisungen gegeben und ich durfte meine erste Landung mit einem Sportflugzeug versuchen. Damit wir uns selbst oder das Flugzeug nicht in Gefahr begeben, hat er mir noch ein paar Dinge mit auf den Weg gegeben: bei welcher Geschwindigkeit ich die Klappen setzen darf, wie schnell wir beim Aufsetzten sein müssen und wie ich den Verstellpropeller richtig einstelle. Natürlich hat er auch den Funk übernommen und war stets bereit einzugreifen, wenn etwas schiefgeht. So konnte ich mich voll und ganz auf meine Landung konzentrieren.

Eine kleine Vorschau

Bisher konnte ich ein kurzes Video als Vorschau von dem Ausflug vorbereiten, das ich euch natürlich nicht vorenthalten will:

Noch bin ich dabei das gesamte Material zu sichten und ein Video von den Anflügen zusammenzustellen. Soviel sei schon verraten: Bei unserem Ausflug hatte ich die Gelegenheit, viermal eine Landung zu probieren. Insgesamt war ich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Der Bericht samt Video ist nächste Woche hier online zu finden – also bleibt dran!

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] hatte ich nun die Gelegenheit, mich selbst an einer Landung zu versuchen. Wie im letzten Artikel angekündigt kommt heute der ausführliche Bericht […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.